Du musst Dein Ändern leben!

(Verfasser unbekannt)

Hinein in die Veränderung
Hinein in die Veränderung

Manchmal ist das gar nicht so einfach. Und leichter gesagt als getan.

Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert und verdrängt werden. Es ist mehr als menschlich, das Unangenehme und Unschöne erst einmal wegzudrücken und zu verdrängen. Oftmals gehen wir in Aktionismus, packen unsere Tage mit Arbeit, Sport und anderen Aktivitäten voll, um uns abzulenken. Erst wenn es beginnt, "weh zu tun", dann sind wir eher bereit für eine Veränderung.

 

Coaching bietet dazu eine Vielzahl von effektiven Möglichkeiten, um in die Veränderung zu kommen. Gerne begleite ich Sie auf Ihrem Weg.

BLOG

Mi

17

Feb

2016

Basenfastenwoche im Bayerischen Wald

Ungesunde Ernährung, Stress, wenig Schlaf, Bewegungsmangel sind Ausgangspunkt für allerlei Zipperlein, Beschwerden und Erkrankungen. Unmerklich wird dadurch das Bindegewebe übersäuert, was der Nährboden für zahlreiche Krankheiten sein kann. Erste äußerliche Anzeichen sind Cellulite, Erschöpfungszustände, Verdauungsbeschwerden und Infektanfälligkeit.

 

Ich selber mache schon mehrere Jahre lang jährlich eine Basenfastenkur an der Ostsee. Immer wieder kann ich die Erfahrung machen, wie gut mir eine basenorientierte Ernährung tut, ich mein Gewicht halten kann und ich mir dadurch auch selbst die nötige Aufmerksamkeit schenke. Um es kurz zu machen: Ich bin davon richtig begeistert!

 

Als mich dann Manuela Binder, meine Freundin, Wegbegleiterin und Heilpraktikerin fragte, ob ich sie nicht unterstützen würde, eine Basenfastenwoche im Bayerischen Wald zu organisieren, habe ich spontan zugesagt.

 

So würde ich mich freuen, ein paar Menschen zu finden, die mit uns diese Woche im Bayerischen Wald verbringen möchten. Wir werden in jedem Fall dort sein, das Haus und die Lage ist wunderbar!

mehr lesen 0 Kommentare

Do

26

Nov

2015

Meditation für Frieden in der Welt

Die Ereignisse in Paris im November haben mich sehr betroffen gemacht. Ich bin fast staunend, zu welchen Taten wir Menschen fähig sind. Fassungslos und fragend bin ich, wenn es Menschen gibt, die sich sogar selbst in die Luft jagen für eine Idee, die sie verfolgen.

Ich nehme meine Ohnmacht und meine Hilflosigkeit wahr, dass ich unmittelbar nichts tun kann. Oder doch?


 

Als Umsetzungsexperte frage ich mich:

  • Was hat das mit mir zu tun?
  • Was soll mir dieses Ereignis sagen?
  • Was kann ich ganz konkret beitragen?
  • In welchen Bereichen bin ich im Unfrieden mit meinen Mitmenschen?
  • Bin ich in Frieden mit mir selbst?


Ich komme zu dem Schluss, dass ich erst einmal bei mir schauen darf, ob ich in Frieden mit mir selbst bin, in welchen Bereichen ich mich selber kritisiere, klein mache und wenig liebevoll mit mir bin.


Als Erinnerung steht eine "Friedenskerze" auf meiner Küchenfensterbank, die ich immer wieder anzünde.


Den nächsten Meditationsabend am 3.12.2015 möchte ich dem Frieden in der Welt, mit meinen Mitmenschen in meinem privaten und beruflichen Umfeld und in mir selbst widmen und dieses Zusammenkommen dafür nutzen. Beginn ist 19.30 Uhr, Gerhardingerstr. 27, 93093 Donaustauf.

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Do

17

Sep

2015

Redekreis - Co-Counseling - Talking Circle

Der Redekreis, auch Co-Counseling oder Talking Circle genannt, kommt aus der Tradition der Indianer, die sich im Kreis zusammen gefunden haben, um Rat zu halten. Nacheinander hat jedes Mitglied seine Meinung zu einem bestimmten Problem ausgesprochen. So wurde sichergestellt, dass jeder seine Gedanken äußern konnte, ohne unterbrochen zu werden.

 

Warum ist diese Art der Kommunikation interessant?


Wenn wir selber sprechen, können wir uns zuhören, unserer inneren Stimme lauschen, was uns bewegt und was uns auf dem Herzen liegt. Andererseits üben wir uns darin, zuzuhören, ohne das Gesagte kommentieren zu müssen oder Hilfe anzubieten. Vielmehr halten wir den Raum, für das was ist und nehmen Anteil.

Diese Form des Gesprächs ist auch ideal geeignet in Paarbeziehungen, eignet sich aber auch für Gedankenaustausch, um Entscheidungen herbeizuführen oder neue Lösungsansätze zu finden.

 

Und man braucht auch kein Problem, um an einem Redekreis teilzunehmen. Es trägt zur eigenen Seelenhygiene bei. 

 

In dieser Weise haben wir uns Anfang September getroffen, um uns darüber auszutauschen, was uns gerade im eigenen Leben bewegt, was wir feiern, was wir bedauern, was uns beschäftigt.

 

Bei dieser ritualisierten Form des Gesprächs lohnt es sich, ein paar wenige Regeln einzuhalten:

  • Ich spreche aus dem Herzen, was mein Anliegen ist und was ausgesprochen werden möchte. Ich spreche nur von mir, nicht über das Gesprochene von jemand anderem.

 

  • Ich höre mit dem Herzen zu, ich unterbreche und kommentiere nicht, auch nicht nonverbal.


  • Alles was gesprochen wird, bleibt im Raum.

 

  • Jeder hat die gleiche Sprechzeit. Ich kann, muss aber nicht sprechen. Es ist meine Zeit.

 

  • Ich achte meine Grenzen, was ich sagen möchte.

 

Auch wenn sich die Teilnehmer untereinander gar nicht gekannt haben, wurde der Abend zu einer sehr offenen, berührenden Begegnung, wo sich jeder Teilnehmer selber reflektieren konnte, "sich selbst zuhören konnte", aber auch empathisch zuhören konnte, wie es dem Anderen im Kreis geht. Angedacht ist, diese Treffen zu einer festen Gruppe werden zu lassen, um noch weiter in die Tiefe gehen zu können.


Danke für Euer Einlassen, Euer Öffnen und Eure Bereitschaft Euch zu zeigen.

 

Bildquelle: www.pixabay.de DANKE

0 Kommentare

Do

02

Apr

2015

Ostern - Zeit für Auferstehung

Bildquelle: www.pexels.com  DANKE!
Bildquelle: www.pexels.com DANKE!

Ostern ist für mich jedes Jahr ein besonderes Fest, das mich erinnert, in welchen Bereichen denn auch ich auferstehen möchte, welche Wünsche und Sehnsüchte ich hab, wo es mich selber hinzieht.

Auf diesem Weg wünsche ich Ihnen, diese Oster-Energie auch zu nutzen und die Kraft des Frühlings aufzunehmen, dass dieses Jahr zuversichtlich und mutig weiter gehen kann.


0 Kommentare

Sa

06

Dez

2014

Advent 2014

Bildquelle: pexels.com        Advent 2014
Bildquelle: pexels.com Advent 2014

Advent 2014

 

Advent - Weihnachten - stille Zeit - besinnliche Tage?

 

Wenn ich die letzten Jahre zurückblicke, dann werden diese Wochen und Tage vor Weihnachten immer hektischer, turbulenter und gefüllt mit Terminen, gesellschaftlichen Verpflichtungen, hier eine Weihnachtsfeier, da eine Abschlussfeier, diverse Aufgaben für den Jahresabschluss.

 

Wo ist denn die stade Zeit? In der wir uns zurückziehen, so wie es die Natur uns vormacht? Wo wir uns wirklich besinnen können, Innenschau halten, wo wir im Leben gerade stehen.

 

In diesem Jahr habe ich mir für die Zeit vor Weihnachten vorgenommen, es einfach ruhig angehen zu lassen, mich viel mit mir zu beschäftigen, auf mich zu achten und um mich selbst zu kümmern. Und die Weihnachtszeit ganz bewusst zu genießen....beleuchtete Häuser, Weihnachtsgerüchte nach Zimt, Orangen, Glühwein, Plätzchen, Tannengeruch, Weihnachtsklänge.

 

Weihnachtlich wird es auch zu unserem letzten Meditationstreffen am Donnerstag, 11.12.2014, mein Beitrag, in die Stille zu gehen und das noch dazu in Gemeinschaft, gemeinsam zu schweigen und uns inspirieren zu lassen, wenn Stille spricht.

 

In diesem Sinne eine wirklich besinnliche Zeit vor Weihnachten und ein wunderbar königliches Fest!

 

Herzlichst

Marion Schulz

 


0 Kommentare